Aus Briefen, Mails, Berichten und Kritiken



2019 Mai – Konzert in der Röslischüür, Zürich:

War eine super Atmosphäre gestern. Die Musiker konnten Emotionen wecken (...) Alles in allem hat sich der (...) Musikclub gestern von der besten Seite gezeigt!

2019 Januar – Auftritt im Landihuus, Berg:

Das Wyländer Provisorium hat uns mit seinen stimmigen und lüpfigen Melodien zum Jahresanfang mitgenommen auf eine tolle Reise in viele Länder - wenn das nicht ein guter Start ins kommende Jahr ist.

2018 Juni – aus einem Mail zur Maimusik:

Noch immer klingt die Maimusik nach und das tolle Gefühl nach diesem wunderschönen Abend in Truttikon. (....) Wir haben es sehr genossen und uns wohl gefühlt.... Toll, dass ihr so ein eingespieltes und professionelles Team seid. Das war wirklich Musik vom feinsten! Aber auch die Lokalität, Deko, Speis und Trank war ein Genuss.


2017 Dezember – Auftritt in Dietikon:

(...) Vielen Dank! Es war wirklich wunderbar und ich habe viele positive Rückmeldungen zu Eurem Auftritt erhalten – und zwar alle „freiwillig“, ohne, dass ich gefragt habe. Das ist also noch nie vorgekommen. (...) Es wäre schön, das Wyländer Provisorium wieder einmal irgendwo zu hören. 

2017 Juli – aus einer Dankeskarte:

Nochmals vielen Dank für Euren wunderbaren musikalischen Beitrag, der wesentlich zum Gelingen des Festes beigetragen hat. — Wir werden uns wiedersehen… Ganz bestimmt… Schönen Sommer, und alles Liebe

2017 Mai – aus einer Dankeskarte:

Liebes Wyländer Provisorium, ihr habt mir eine RIESENGROSSE Freude gemacht mit eurem Musizieren - ganz herzlichen Dank, ihr Lieben! Macht weiter so, ihr spielt wunderbar!

2015 August – aus einem Dankesbrief nach einem Geburtstags-Tanzfest:

…war es für uns ganz klar, dass wir uns, (…,) rein musikalisch nur das Wyländer Provisorium für unser Fest vorstellen konnten. Ihr seid zum Glück noch eine Gruppe, die ganz unverstärkt spielt, ihr habt ein sehr breites Repertoire und könnt durch eure Vielseitigkeit bei den Instrumenten immer wieder die Klangfarbe und den Stil wechseln. Ihr habt es auch am Fest geschafft, die musikalisch sehr verschiedenen Teilnehmer (von Klassik bis Pop) zu begeistern und zum Tanzen zu bringen. Wir haben viele gute Rückmeldungen erhalten, auch in Bezug auf die Musik. So ist es auch an uns, euch allen ganz herzlich zu danken. Herzliche Grüsse an alle, R. und M.

2013 Februar – Das Konzert in der Alten Mühle Gütighausen…

…fand dieses Echo in der Presse:
Die Andelfinger Zeitung (Artikel mit Bild) || (und das Bild separat)
Die Schaffhauser Nachrichten (Artikel mit Bild als jpg) || (Artikel mit Bild als PDF).

2012 April – WLP im «Andelfinger Zeitung»

Am 17. April 2012 trat das «Weinländer Provisorium» zusammen mit dem Männerchor Frohsinn an einem Frühlingskonzert in der reformierten Kirche Andelfingen auf. Sehen Sie den Artikel dazu im «Andelfinger» an.

2007 Oktober – «Andelfinger Zeitung»

«Völkerverbindendes Experiment» Dass Musik keine Grenzen kennt, haben das Trio Interkontinental und das Wyländer Provisorium hervorragend bewiesen.
(…) Und dann kam der grosse Moment des gemeinsamen Musizierens. Obwohl vor dem Konzert nur ein einziges Mal geprobt worden war, spielten die acht Musiker so erfrischend und gekonnt miteinander, dass es eine wahre Freude war. Gemeinsam wurden vier ergreifende Stücke dargeboten (…) Das Publikum war sichtlich gerührt und berührt. Es freut sich mit den Musikern über das gute Gelingen des Experiments. Die Sprache der Musik kann offenbar von allen Menschen verstanden werden.

2006 Juni – aus einem Dankesbrief nach einem Geburtstagsfest:

(…) für eure herzerfrischende, in die Beine fahrende und einfach erfreuliche Musik möchte ich euch nochmals ganz herzlich danken.

2005 August – «Der Landbote»

Rheinau: Musik auf dem Rhein — Erlaubt ist, was gefällt
(…) Wenig Hemmungen zeigten die Musiker beim Zusammenführen verschiedenster Musikstile: Eine kleine Nachtmusik von Mozart wurde mit Waschbrett unterlegt, im eigens für diesen Abend arrangierten Stück «Wyländer Nächte» Brahms Melodien mit Volksmusik gepaart. Die Musiker selbst brachten es auf den Punkt: Musik verhunzen wollen wir nicht, aber oftmals spielen wir mit einem Augenzwinkern.

2003 August – «Der Landbote»

über die Matinée unter der sagenumrankten Rotlaubbuche:
(…) Dank dem «Weinländer Provisorium» gehe sie zudem erstmals «ganz ohne Strom» über die Bühne. Tatsächlich benötigt das fünfköpfige Ensemble keinerlei technische Verstärkung (…) Es spielte traditionelle Melodien, interpretierte diese jedoch vielfältig und frei.

2000 Januar – aus einem Dankesbrief nach einem Hochzeitsfest:

…Spontan, beschwingt, gekonnt, zart, wunder voll, reich (…) das definitiv beste Provisorium an unserem Fest.